Kredit aufnehmen – verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung

Kredit aufnehmen – verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung

Die Aufnahme eines Kredites kann aus verschiedenen Gründen notwendig werden. Unterschieden wird zwischen einem kurzfristigen und einem längerfristigen Geldbedarf. Es gibt Kredite, die an einen Verwendungszweck gebunden sind, und solche, die zur freien Verwendung ausgegeben werden. Zweckgebundene Kredite werden für die Finanzierung von Fahrzeugen oder Immobilien aufgenommen. Die Zinssätze sind günstiger als bei Privatkrediten, die nicht an einen bestimmten Zweck gebunden sind. Deutlich teurer sind Kredite, die ohne Laufzeit vergeben werden und bei Bedarf abgerufen werden können. In diese Kategorie gehören der Dispositionskredit und der Rahmenkredit.

Vor- und Nachteile des Ratenkredits

Als klassische Variante der Kreditaufnahme gilt der Ratenkredit. Der Kunde zahlt die Kreditsumme inklusive der Zinsen in gleichbleibenden monatlichen Raten ab. Lediglich die Anfangs- und Schlussrate kann variieren, um ungerade Beträge auszugleichen. Die Laufzeit für einen klassischen Ratenkredit liegt zwischen 36 und 120 Monaten. Im Durchschnitt werden die Kredite innerhalb von 60 Monaten abgezahlt. Für den Ratenkredit gelten Kündigungsfristen. So kann die Bank beim Ausbleiben einer Monatsrate nicht sofort kündigen. Die Vorteile des Ratenkredites liegen darin, dass er gut im Voraus geplant werden kann. Die gleichbleibende Ratenhöhe und die stetige Tilgung des Kredites bei gleichzeitiger Zinszahlung lässt sich gut in das monatliche Budget integrieren. Die Zinsen sind deutlich günstiger als bei anderen Kreditformen. Der Nachteil liegt in der mehrjährigen Bindung an das Kreditinstitut. Bei der Aufnahme des Ratenkredits sollte sichergestellt sein, dass die Raten über den gesamten vereinbarten Zeitraum bedient werden können.

Dispositionskredit und Rahmenkredit

Dispositionskredite und Rahmenkredite gehören auch zu den weit verbreiteten Kreditformen. Sie werden auf unbestimmte Zeit gewährt. Während der Dispositionskredit in der Regel an ein Girokonto mit Gehaltseingang gebunden ist, wird für den Rahmenkredit ein separates Konto eröffnet. Der Kunde kann über einen Kreditrahmen verfügen, der den Lohn oder das Gehalt bis um das Dreifache übersteigen darf. Die Kredite eignen sich gut für kurzfristigen Geldbedarf, der schnell wieder ausgeglichen werden kann. Dies ist auch deshalb ratsam, weil die Zinsen für diese Kredite sehr hoch sind. Sie übersteigen die Kosten für einen Ratenkredit oftmals um das Dreifache. Der Vorteil der Abrufkredite liegt darin, dass sie flexibel in Anspruch genommen und wieder zurückgezahlt werden können. So ist es möglich, kleine Raten einzuzahlen oder die Summe in einem Betrag zu begleichen. Der Nachteil liegt in der Unübersichtlichkeit, die aus diesen Krediten resultieren kann. Schnell ist der gesamte Betrag ausgeschöpft und die Rückzahlung wird vernachlässigt. Bei Zahlungsschwierigkeiten darf die Bank mit sofortiger Wirkung kündigen und den gesamten Betrag fällig stellen.

Vorteile eines Online-Kredits

Kredite von Online-Banken können inzwischen bequem im Internet beantragt werden. Die Zusage erfolgt bei guter Bonität in der Regel sofort. Das Geld ist innerhalb weniger Tage auf dem Konto. Der Online-Kredit hat weitere Vorteile:

  • keine Bindung an die Hausbank
  • günstige Zinsen
  • lange Laufzeiten
  • flexible Rückzahlungsmöglichkeiten
  • einfache Legitimation per PostIdent oder VideoIdent

Online-Kredite werden häufig Schufaneutral angeboten. Dies bedeutet, dass sie auch bei eingeschränkter Bonität vergeben werden können.

Überblick über die Kreditaufnahme behalten

Unabhängig von der Art des Kredites sollte der Kunde den Überblick über die Schulden nicht verlieren. Eine gründliche Abwägung des Für und Wider ist bei jeder Kreditaufnahme notwendig. Andernfalls kann es schnell zu einer Überschuldung kommen.

Erfolgreich durch den Arbeitsalltag – 3 Tipps für mehr Motivation

Erfolgreich durch den Arbeitsalltag – 3 Tipps für mehr Motivation

Eigentlich mögen Sie Ihren Job, doch an manchen Tagen können Sie einfach keine richtige Motivation dafür aufbringen? Die acht Stunden, die vor Ihnen liegen, kommen Ihnen plötzlich wie eine Ewigkeit vor? Keine Sorge, das lässt sich schnell wieder ändern. Denn dafür, dass Ihr Tag trotzdem erfolgreich und produktiv wird, können Sie selbst eine Menge tun. Mit diesen drei simplen Tipps erfahren Sie, wie Sie selbst für mehr Antrieb und Bewegung im Arbeitsalltag sorgen. Weiterlesen

Vorlagen für Ordnerrücken – selber erstellen und bearbeiten

Vorlagen für Ordnerrücken – selber erstellen und bearbeiten

Aktenchaos? Lose Blätter? Wo ist die wichtige Rechnung hin, die noch zu begleichen ist?

Kommt Ihnen das bekannt vor? Um Ordnung auf Ihren Schreibtisch im Büro oder auch zu Hause zu bringen, wäre es vorteilhaft, wenn Sie wüssten, wo sich was befindet. Ein guter Anfang sind Ordner, die gut sortiert und vor allem gut beschriftet sind.

Basteln Sie sich doch Ihre Ordnerrücken schnell und ganz einfach selbst. Dazu benötigen Sie lediglich Microsoft Office Word und ein paar Tipps, die wir für Sie nochmals zusammengefasst haben.

How to: Ordnerrücken erstellen

  • Microsoft Office Word öffnen und auf “Neu” klicken (es wird der Vorlagen-Katalog angezeigt)
  • in der linken Leiste auf “Etiketten” klicken und “Andere Beschriftungen” wählen (es werden diverse Vorlagen dargestellt)
  • kleine oder große Ordnerrücken anklicken und kostenlos herunterladen
  • diese individuell beschriften, anpassen und im Anschluss ausdrucken

Sie möchten eine detaillierte Beschreibung? Dann schauen Sie sich das passende Video an.

Gericht erlaubt Flüchtlingsunterkunft in Gewerbegebiet

Gericht erlaubt Flüchtlingsunterkunft in Gewerbegebiet

Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat es in einem Eilverfahren abgelehnt, Gewerbetreibenden in dem “Gewerbepark Wörnersangewand” vorläufigen Rechtsschutz gegen den dort genehmigten Bau einer Flüchtlingsunterkunft für insgesamt 90 Personen zu gewähren. Das Gericht sah die Befürchtung der antragstellenden Betriebe, dass sich die Flüchtlinge ständig in dem Gewerbegebiet aufhielten, mangels dortiger Einkaufsmöglichkeiten nicht bestätigt.

Für ein erhöhtes Müllaufkommen, eine Abschreckung von Kunden, einen Wertverfall ihrer Grundstücke sowie eine erhöhte Gefahr der Begehung von Straftaten bestanden ebenfalls keine ausreichenden Anhaltspunkte.

Beschluss des VG Karlsruhe vom 11.02.2016 6 K 121/16

Unwirksame Einschränkung der Rechte eines Handelsvertreters

Das Kammergericht Berlin hat eine Vereinbarung zwischen Handelsvertreter und Unternehmer, wonach die Provisionsabrechnungen des Unternehmers als anerkannt gelten, wenn der Handelsvertreter nicht innerhalb einer bestimmten Frist Widerspruch erhebt, wegen Verstoßes gegen § 87c HGB für unwirksam erklärt. Nach dieser Vorschrift dürfen die Rechte des Handelsvertreters auf eine ordnungsgemäße und pünktliche Abrechnung seiner Provisionen vertraglich nicht ausgeschlossen oder beschränkt werden.

Der Handelsvertreter kann seine Provisionsansprüche auch dann noch nachträglich geltend machen, wenn er wiederholt auf die – zum Teil fehlerhaftenProvisionsabrechnungen des Auftraggebers zunächst nicht reagiert hat.

Beschluss des KG Berlin vom 18.05.2015 12 U 124/13

Arbeit im Home-Office ohne vertragliche Regelung

Arbeit im Home-Office ohne vertragliche Regelung

Hat ein für ein IT-Unternehmen tätiger Arbeitnehmer mehr als drei Jahre seine Arbeiten als Softwareentwickler ohne Probleme und Beanstandungen im Home-Office erbracht, ist eine offenbar als Reaktion auf vorangegangene Meinungsverschiedenheiten erteilte und auch ansonsten nicht substanziiert begründete Weisung, die Arbeit in Zukunft im 300 km entfernten Stammbetrieb zu erbringen, als unbillig und damit unwirksam anzusehen. Weiterlesen

Vergütungsregelung für freie hauptberufliche Journalisten gilt auch rückwirkend

Vergütungsregelung für freie hauptberufliche Journalisten gilt auch rückwirkend

Am 1. Februar 2010 trat eine gemeinsame Vergütungsregelung des Bundesverbands deutscher Zeitungsverleger e.V., des Deutschen Journalisten-Verbands e.V. sowie der Gewerkschaft verdi bezüglich der Vergütung freier hauptberuflicher Journalisten in Kraft.

Nun hat das Oberlandesgericht Karlsruhe einem Journalisten einen Anspruch auf Nachzahlung für Wort- und Bildbeiträge in Höhe einer angemessenen Vergütung auch für das Jahr 2009 zugesprochen. Begründung: Die getroffenen Vergütungsregelungen begründen Indizwirkung für die Höhe einer angemessenen Vergütung auch für solche Zeiträume, die – wie hier für das Jahr 2009 – nicht allzu weit vor dem Inkrafttreten der Regelungen liegen.

Urteil des OLG Karlsruhe vom 12.02.2015 – 6 U 115/13

Kein Unterlassungsanspruch bei Verdachtsberichterstattung

Kein Unterlassungsanspruch bei Verdachtsberichterstattung

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat entschieden, dass die Berichterstattung über ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren gegen einen Zahnarzt, der im Verdacht stand, gesunde Zähne gezogen und durch Implantate ersetzt zu haben, als zulässige Verdachtsberichterstattung anzusehen ist. Der Mediziner wurde in dem Artikel zwar nicht namentlich genannt. Seine Identität konnte jedoch problemlos durch Internetrecherchen ermittelt werden. Das Gericht gab nach Abwägung aller Umstände der Pressefreiheit und dem Informationsinteresse der Öffentlichkeit Vorrang vor dem Schutz der Persönlichkeitsrechte des betroffenen Zahnarztes.

Urteil des OLG Karlsruhe vom 02.02.2015 – 6 U-131/14