Ihr Download-Portal für Verträge, Muster, Vorlagen & Software-seit 2002!
Pretzfelder Strasse 7-11 D-90425 Nürnberg, Deutschland T: +49 (0)800 1144 295 F: +49 (0)911 37750 299 info@vorlagen.de

Checkliste - Holzschutzmittel

Produktinhalt
Produktbewertungen

Checkliste - Holzschutzmittel

Chemische Holzschutzmittel werden angewendet, um Bauteile vor zerstörenden Pilzen oder Insekten zu schützen. Sie enthalten biozide Wirkstoffe, die für Menschen schädlich sind. Die Zusammensetzung der verschiedenen Holzschutzmittel unterscheidet sich sehr stark. Bei Kontakt mit Holzschutzmitteln oder Einatmen der Dämpfe besteht die Gefahr von gereizten Atemwegen, Verätzungen, Schädigung der Leibesfrucht und Fortpflanzungsfähigkeit oder Krebs. Außerdem besteht bei lösemittelhaltigen Dämpfen Brand- und Explosionsgefahr.Die Behandlung tragender Bauteile erfordert die bauaufsichtliche Zulassung des Holzschutzmittels (Ü-Zeichen). Bei Bearbeitung nichttragender Bauteile sollte ein Holzschutzmittel mit RAL-Gütezeichen verwendet werden. Holzschutzmittel ohne Prüfbescheid oder -zeugnis sollten nicht verwendet werden.Müssen vorbeugende Holzschutzmittel vor Verwendung erst aus Konzentrat hergestellt werden, ist eine Pumpe zu benutzen. Zum Durchmischen der Flüssigkeiten darf keine Druckluft verwendet werden. Je nach Art des Holzschutzmittels ist unterschiedliche persönliche Schutzausrüstung nötig. Schutzhandschuhmaterialien und Tragezeitbegrenzungen können dem Sicherheitsdatenblatt entnommen werden und sollen auch in der Betriebsanweisung vermerkt sein. Für Jugendliche und werdende/stillende Mütter bestehen Beschäftigungsbeschränkungen. Arbeiten mit bekämpfenden Holzschutzmitteln dürfen nur von Fach rmen durchgeführt werden. Hierfür ist ein besonderer Sachkundenachweis mit Prüfung und regelmäßiger Fortbildung nötig. Nach der chemischen Bekämpfung müssen die dokumentierten Maßnahmen an einer sichtbar bleibenden Stelle des Bauwerks ausgehängt werden.

Powered by Universum Verlag GmbH